window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-88635728-1');
+49 (0)518 - 258 620 62| +49 (0)518 - 258 620 63|info@jowo-trade.de

Schutzeinhausung – Fräsbereichschutz verschiebbar

Eine Schutzeinhausung an einer Fräsmaschine, welche die komplette Spannfläche auf dem Maschinentisch, samt den Kühlflüssigkeitsablauf, einhausen, sind die sichersten Schutzeinrichtungen für Fräsmaschinen. Da diese Schutzeinhausung den ganzen Frästisch schützen, gibt es nach dem schließen der Schutzeinhausung keine Möglichkeit (ohne Hilfsmittel) mehr in diesen Bereich hineinzugelangen, ohne dass die Tür geöffnet werden muss und die Maschine abschaltet. Ähnliche Formen der Fräsmaschinen Schutzeinhausungen werden bereits seit Jahrzehnten verbaut und verwendet. Worauf aber zu achten ist, ist dass diese Schutzeinhausung eine hohe transparenz bieten sollte und mit Not-Aus Schaltern ausgestattet sind. Oftmals bestehen alte Einhausungen aus Blechen und haben kleine oder gar keine Sichtfenster. Zudem sind solche älteren Varianten meist nur mittels Steckaufnahme an die Maschine gesteckt und besitzen keine Schalterkontakte um die Not-Aus Funktion zu gewährleisten.

  • Fräsbereichschutz PFR 30 / 545 Fräsbereichschutz PFR 30

    Fräsbereichschutz PFR 30 – verschiebbar

    1.114,00 1.542,00 
    Der Fräsbereichschutz PFR 30 besteht aus einer bemerkenswert stabilen Aluminium Konstruktion. Es befinden sich frontal zwei Schiebetüren, die jeweils mit einem Handgriff versehen sind. Über ein System mit Führungsschienen wird ein großräumiger Öffnungsbereich ermöglicht, um den Werkzeug- und Bauteilwechsel so einfach wie nur möglich zu gestalten. Die Sicherheitsscheiben bestehen aus einem sehr widerstandsfähigen und schlagfesten Kunststoff, der dem Maschinenbediener sowohl einen Schutz vor rotierenden und herausfliegenden Teilen bietet, als auch vor Spritzwasser schützt. Darüber hinaus sind beide Plexiglasscheiben seitlich herausnehmbar. Des Weiteren sind zwei Sicherheits-Kontaktschalter in dem Fräsbereichschutz PFR 30 verbaut.
    • mit verschiebbaren Türen
    • mit durchsichtigen Sicherheitsscheiben
    • bietet Schutz vor fliegendem Span und spritzenden Flüssigkeiten
    • mit Maschinen Stop-Schaltung

    exkl. MwSt.

    zzgl. Versandkosten

    Lieferzeit: 1-3 Wochen

    Ausführung wählen Details
  • Fräsbereichschutz PFR 40 – verschiebbar

    1.456,00 1.738,00 
    Der Fräsbereichschutz PFR 40 eignet sich hervorragend zur Montage auf dem Fräsmaschinentisch. Eine stabile Bauweise und zwei aufschiebbare Sicherheitsscheiben schützen den Bediener optimal vor dem Kontakt mit herausfliegenden-, rotierenden Teilen und vor Kontakt mit Spritzwasser oder Kühlmittel. Beide frontseitigen Plexiglasscheiben lassen sich mit Handgriffen über eine lange Führungsschiene seitlich öffnen. Es wird je nach Auswahl der Variante ein Öffnungsbereich von 1070 mm bis 1470 mm gewährt, um einen Werkzeug- oder Bauteilwechsel störungsfrei durchführen zu können. Des Weiteren sind zwei Sicherheits-Kontaktschalter in dem Fräsbereichschutz PFR 40 integriert, die problemlos in den Maschinenstromkreis und der NOT-AUS-Kette eingebunden werden können.
    • Fräsbereich kann komplett geöffnet werden
    • mit durchsichtigen Sicherheitsscheiben
    • bietet Schutz vor fliegendem Span und spritzenden Flüssigkeiten
    • mit Maschinen Stop-Schaltung

    exkl. MwSt.

    zzgl. Versandkosten

    Lieferzeit: 1-3 Wochen

    Ausführung wählen Details

Unsere PFR 30 und PFR 40 Schutzeinhausung für Fräsmaschinen sind Standardvarianten zur Montage auf dem Maschinentisch. Via der vorhandenen Nuteneinsätze mit Gewindebohrungen und der mitgelieferten Winkel, kann unsere Schutzeinhausung simpel montiert werden. Keine neuen Löcher müssen gebohrt werden und keine Gewinde müssen geschnitten werden, um unsere PFR Schutzeinhausung zu installieren (ausgenommen Kabelkanal und Sonderfälle). Unsere Schutzeinhausungen sind für Frästischlängen von 1 Meter bis 1,6 Meter ausgelegt, individuelle Einhausungen sind aber auch lieferbar. Gemeinsam nach Bestandsaufnahme mit Ihnen oder ganz nach Ihren Vorgaben zu vorhandenen Fräsmaschine, senden wir Ihnen ein angepasstes Angebot und eine technische Zeichnung!

Der Aufbau unserer Schutzeinrichtungen ist simpel, somit können individuelle, kleine Anpassungen auch Vorort gewöhnlich unkompliziert umgesetzt werden. Da die Schutzeinhausung größtenteils aus rechteckigen Acrylglasscheiben und Aluminiumprofilen besteht, sind die nötigen mechanischen Änderungsarbeiten für Industriemechaniker und ähnliche Fachkräfte ein leichtes.

 

Häufig gestellte Fragen zum Thema Schutzeinhausung

Kann man verschmutzte Schutzscheiben austauschen?2019-01-16T21:27:43+01:00

Ja, bei all unseren Produkten können Einzelteile nachbestellt werden. Wenn Schutzscheiben brechen, verkratzen oder anderweitig stark belastet werden und eine neue Schutzscheibe benötigt wird, helfen wir Ihnen gerne weiter. Der Austausch der Scheiben ist im Regelfall in ein paar Minuten erledigt und erfodert kein Sonderwerkzeug.

Muss die Schutzeinhausung auf dem Maschinenbett montiert werden?2019-01-16T21:26:36+01:00

Die Standard Schutzeinrichtung PFR 30 und PFR 40 sollten entsprechend der Vorgaben montiert werden, wenn aber kein Platz vorhanden ist, kann die Schutzeinhausung auch über angepasste Winkel oder ähnliches an die Seite vom Maschinentisch montiert werden. Gerne betrachten wir Ihre Maschine individuell und beraten Sie auch Vorort!

Wann erfolgt die elektrische Abschaltung bei einer Schutzeinhausung?2019-01-16T21:25:15+01:00

Schiebetüren oder Klapptüren sind mit Schalterkontakten ausgestattet, welche im geschlossenen Zustand bündig mit der Rahmenkonstruktion abschließen. Die gegenüberliegenden Schaltelemente sorgen für einen geschlossenen Stromkreis, wird dieser allerdings durch Öffnen einer Schutztür unterbrochen, betätigt man die Not-Aus Abschaltung, in welche die Schalter zuvor durch den Elektroniker integriert wurden.

Nach oben